Die Realität erzählt alte Nachrichten

von 16. Jan 2018

Am vergangenen Wochenende haben wir uns in meiner Astrologie-Ausbildungs-Gruppe über die Bedeutung der Realität unterhalten. Ist ja schon wichtig, weil wir mit der Astrologie diesen Spiegel, also die Realität, deuten und lesen. Dabei sind wir über folgende Tatsache gestolpert: die Realität erzählt alte Nachrichten.

Das, was ist, ist alt.

Was ist die Realität?

Deine augenblicklichen Lebensumstände sind die Manifestierung deiner aktiven chronischen Gedanken. Aktiv meint: die Gedanken sind seit einer gewissen Zeit dominant. Chronisch meint: die Gedanken werden schon seit einiger Zeit gedacht – immer und immer wieder. Manche nennen das auch einen Glaubenssatz. Und wenn solch ein chronischer Gedanke schon sehr oft manifestiert wurde, dann gibt es auch Menschen, die das ihre Wahrheit nenne würden. Egal wie du das jetzt nennen magst – es bleibt ein chronischer Gedanke.

Realität – ein Spiegel

Unsere augenblickliche Realität ist also ein Abbild eines jetzt aktiven und dominanten chronischen Gedanken-Musters. Salopp gesagt: das, was jetzt ist, hast du gestern gedacht. Und das bedeutet: die Realität erzählt alte Nachrichten. (Siehe auch Beitrag Realität.)

Die Manifestation ist immer der »letzte« Schritt im Schöpfungsprozess. Erst wird »gedacht«, dann manifestiert. Deshalb wird die Realität ja dein Spiegel für dein »Denken«. So weit, so gut.

Du kannst dich nicht verändern, wenn du immer wieder die alten Nachrichten aktivierst.

Du schaust in deine Welt und siehst deine Wahrheiten. Dir gefällt, was du siehst? Super! Mach weiter so. Du willst Veränderung? Dann darfst du dir nicht weiter die alten Nachrichten anschauen, die du »gestern« ausgestrahlt hast.

Warum? Weil du damit die alten Nachrichten von »gestern« wieder aktivierst – indem du sie fokussierst –, sie so zur dominanten Nachricht im energetischen JETZT machst, so dass sie »morgen« zur manifestierten Nachricht auskristallisiert. Alles nachlesbar im Artikel »Das Wiederkäuer-Muster«. Die Realität erzählt alte Nachrichten bedeutet also: willst du Veränderung, musst du deine Realität ignorieren.

Das Jetzt und sein Zwilling

Ich weiß, dass ist schwer zu verdauen. Das Jetzt alt. Aber mache dir folgendes klar: es gibt zwei Jetzt.

  • Das manifestierte Jetzt: du nimmst wahr, was jetzt gerade manifestiert ist. Das Jetzt deiner fünf Sinne!
  • Das energetische Jetzt: du nimmst wahr, wie du dich augenblicklich fühlst. Das Jetzt deiner Gefühle!

Wenn du morgen ein verbessertes, manifestiertes Jetzt erleben willst, dann musst du das manifestierte Jetzt ignorieren und dich auf das energetische Jetzt fokussieren.

In den Beiträgen Ignoriere deine Realität und König Artus kannst du das weiter verfolgen.

Die Aufgabe der Realtität

Was ist denn dann die Aufgabe des manifestieren Jetzt? Zum einen ist es ein Indikator für deine chronischen Muster. Der berühmte Spiegel, in dem du dich erkennen kannst. Das, was »gestern« aktiv war, kannst du »morgen« im Spiegel betrachten. Siehe auch Krankheit als Indikator.

Zum andern ist es die Belohnung für deine fünf Sinne: denn erst wenn das energetische Jetzt zum manifestierten Jetzt wird, werden deine fünf Sinne abgeholt. Den lieblichen Nacken deines Partners zu riechen ist viel schöner, als sich nur vorzustellen, wie er riecht. Freilich wird es zur Qual für deine fünf Sinne, wenn das manifestierte Jetzt keine sinnlichen Vergnügungen bereit hält, sondern unerwünschte Probleme.

Und das führt uns zur dritten Bedeutung der Realität: das Sprungbrett für Neues. Die Realität ist die Geburtsstätte für das Neue. Aus dem Problem entspringt die Lösung (siehe Homöopathie Lektion 3 – Potentialentfaltung).

Die Realität erzählt alte Nachrichten – und jetzt?

Wenn du dich also wieder mal dabei ertappen solltest, wie du der Realität zu viel Aufmerksamkeit schenkst (ich ertappe mich ständig), dann solltest du dich daran erinnern: all das, was ich jetzt gerade sehe, ist ein alter Hut. Und wenn du den alten Hut nicht immer von neuem aufziehen willst, dann solltest du dich fragen: was will ich, wenn ich das hier sehe? Ich weiß jetzt, was ich nicht will – danke alter Hut – also ist auch klar, was ich will – danke alter Hut.

Sei dankbar und übernehme Verantwortung

Es gibt also genügend Gründe dankbar zu sein gegenüber der Realität. Aber du würdigst deine Realität erst dann, wenn du jetzt dem neuen Wunsch Aufmerksamkeit schenkst, den die Realität in dir hervorgebracht hat. Das ist euer gemeinsames Kind. Kümmere dich darum.

Verantwortung für die Realität zu übernehmen bedeutet eigentlich, sich verantwortlich zu fühlen für das, was die Realität in dir hervorgezaubert hat. Fühle dich verantwortlich für den Wunsch. Dann würdigst du deine Realität. Und dann erlebest du deine Realität als ein sich ewig veränderndes, immer besser werdendes Büffet für deine fünf Sinne.

Also komm ins energetische Jetzt und fühle dich in den Schöpferwirbel.

Michael Antoni Unterschrift

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Das Rad der Wiedergeburt — Hokus Pokus Fokus - […] Deshalb willst du ja aus dem »Rad der Wieder­geburt« aussteigen. Wie machst du das: lese hierzu die Artikel »das…
  2. Das Gefühlsgrab — Hokus Pokus Fokus - […] in dem du deine Umstände fokussierst, aktivierst du die »alte Wahrheit«, (siehe Beitrag »Die Realität erzählt alte Nachrichten«) die…
  3. Die drei Aufgaben deiner Realität — Hokus Pokus Fokus - […] In deiner Realität zeigen sich also deine alten Glaubenssätze und alten Wahrheiten. Siehe hierzu: Die Realität erzählt alte Nachrichten.…
  4. Es ist wahr! Die Wahrheit ist ein schlechter Maßstab — Hokus Pokus Fokus - […] Manifestation ein Synonym für Wahrheit. Und in diesem Kontext ist wahr immer alt (siehe Beitrag »Die Realität erzählt alte…
  5. Das Leben im Jetzt — Hokus Pokus Fokus - […] des Jetzt ist einzig dein manifestiertes Jetzt. Für mich gibt es jedoch zwei Jetzte (siehe Beitrag »Die Realität erzählt…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Atemübung nach Wim Hof – Workout of the Week #9
Atemübung nach Wim Hof – Workout of the Week #9

In der Workout of the Week-Reihe stelle ich einfache Übungen vor, die mit minimalen Aufwand einen überdurchschnittlich positiven Einfluss auf mein Wohlbefinden haben – und möglicherweise auch auf deines. Finde es heraus. Diesmal ein Atemübung von Wim Hof. Aufwand ca....

Die Kunst des NeinSagens
Die Kunst des NeinSagens

Nein zu sagen ist schon ein bisschen wichtig. Aber es ist eben auch ein bisschen schwer. Da es sich einfach viel besser anfühlt, Ja zu sagen, und das am liebsten immer, entsteht durch die Notwendigkeit eines Neins ganz natürlich ein Konflikt, der uns eine Chance zum...

Michael Antoni

Langenscheidtstraße 12a
10827 Berlin-Schöneberg
030 789 55 412
an@hokuspokusfokus.de

Besuch mich

Send this to a friend