Hokus Pokus Fokus – die zwei Fragen meines Lebens

von 2. Sep 2019

In der letzen Zeit habe ich mich öfters gefragt: Warum habe ich den Blog »Hokus Pokus Fokus« eigentlich ins Leben gerufen? Sicherlich wollte und will ich mich Üben im Schreiben. Und auch ganz sicher wollte und will ich mich mit meiner Scheu vor der Kamera anfreunden. Siehe die »Geschichte des Blogs«.

Aber im Grunde genommen geht es um zwei Fragen, die mich mein ganzes Leben lang schon umtreiben und mein Leben bestimmen. Sie haben mich zur Astrologie geführt, mir eine esoterisch-spirituelle Weltsicht eröffnet und meinen therapeutischen Berufwunsch erschaffen.

Aber dieser Hunger nach Antworten hat nicht nur eine therapeutische Praxis entstehen lassen, sondern neben all dem eben auch ein Sendungsbewusstsein, dass die vermeintlichen Antworten teilen will. Und hier kommt der Blog ins Spiel. In diesem Artikel erzähle ich dir, was es mit »Hokus Pokus Fokus« und dem »Einfach besser Fühlen« so auf sich hat und welche Rolle die beiden großen Fragen meines Lebens dabei spielen.

Lesezeit: 9–13 Minuten

Bild: Ich

 

Hokus Pokus Fokus – Oder wie kann ich das Leben führen, das ich will?

Gut, natürlich geht es ums Einfach besser Fühlen und glücklich Sein. Das ist ja das Motto des Blogs. Und das führt uns zur ersten Frage, die mich schon von Anfang an in meinen Leben beschäftigt hat und meinen Lebensweg ganz entscheidend gesteuert hat.

Wie kann ich ein bisschen mehr das Leben führen, dass ich mir wünsche?

Schon klar, ein große Frage, die wir uns alle stellen – schon immer und immer, immer wieder. Aber ich hatte das Gefühl, dass mich diese Frage immer schon mehr umtreibt, als andere. Deswegen ist mein Lebensweg auch ein wenig anders.

Radikalität als Antwort

Als jung war, war meine Antwort: Radikalität. Um das Leben zu führen, das du willst, musst du dein bisheriges Leben radikal umkrempeln und es auf den Kopf stellen. So radikal, dass das auch wirklich jeder sehen kann. Eben nicht den Job als Diplom-Ingenieur antreten, sondern den »Unsinn« Astrologie zum Beruf machen. Und da gibt es so manche scheinbar »unvernünftige« Geschichte.

Heute läuft diese Art von Radikalität unter dem hübschen Motto: »Raus aus der Komfortzone!« Und sie hat scheinbar sehr viele Anhänger.

Heute mir 50 Lebensjahren sehe ich das ein wenig anders: geht man so radikal an sein Leben ran, ist das so ähnlich wie: ich verursache ein riesiges Erdbeben und hoffe verängstigt, dass sich danach mein Leben besser sortiert und und glücklicher gestaltet.

Und es mag Situationen geben, in denen das angebracht ist und es mag Menschen geben, für die das funktioniert. Aber meiner Erfahrung nach ist das für die Meisten nicht der erfolgsversprechende Weg.

Warum? Weil ein Erdbeben meist nicht der nächste logische Schritt ist und deshalb zu überfordernd. Und weil die wichtigen Muster, mit denen du dein Leben bisher gestaltet hast– du weißt schon, dass Leben, welches du verbessern willst –, von dir mitgenommen werden und dich das neue Leben sehr wahrscheinlich wieder so gestalten lassen wie das alte Unerwünschte. Der Hokus Pokus Fokus Artikel »Das Wiederkäuer-Muster« berichtet davon.

Hokus Pokus Fokus – Radikalität im Alltag

Die wirklich wichtigen Muster, die verändert werden müssen, liegen eben nicht in den 10 Prozent deines Lebens, die du verändern willst (Beruf, Geld, Liebe). Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Viele wichtiger sind die 90 Prozent, welche die Basis deines Lebens ausmachen: dein »unscheinbarer« Alltag. Siehe »Die Kleinigkeiten deines Gefühls-Alltags«.

Radikal ist immer noch gut. Aber es geht eher um die ganz kleinen Dinge, die deinen Alltag bestimmten. Hokus Pokus Fokus will dir helfen, wieder zu erlernen, im Alltag radikal zu sein.

Wenn du willst, dass sich dein Leben nachhaltig zu einem bessern Leben verwandelt, dann musst du anfangen, dich besser um dich zu kümmern, deine Bedürfnisse ernster zu nehmen und dich für dein Wohlbefinden verantwortlich zu fühlen – und das alles vor allem in deinem Alltag.

Die Alltagsradikalität bildet die Basis, auf der sich dann die restlichen 10 Prozent deines Lebens so verbessern, dass du es als einen natürlichen und folgerichtigen Vorgang erlebst, dem du dich entspannt anvertrauen kannst. Ganz ohne Überwindung und Kampf.

Einfach besser Fühlen als Lösung

Was das alles bedeutet und wie du das alles umsetzen kannst, kannst du in den Artikel und Videos auf Hokus Pokus Fokus für dich herausfinden. Aber ich kann es hier und jetzt für dich auch auf den wichtigsten und einfachsten Nenner bringen: es geht darum, zu lernen, dich einfach besser zu fühlen.

Das Einfach besser Fühlen ist schon einfach – eigentlich – , und doch ist es schwerer, als du womöglich glaubst.

Einfach ist es deshalb, weil es für dich etwas völlig natürliches ist. Du – also du und dein Organismus – ihr habt euch schon immer daran orientiert. Nur deshalb seid ihr gewachsen. Im Artikel »Wohlbefinden – oder darüber dass du weißt, dass Aua Aua ist«beschreibe ich, wie natürlich für die Entwicklung die Ausrichtung auf das Wohlbefinden ist.

Schwerer ist es, weil du diese natürliche Orientierung teilweise verlernt hast. Ganz sicher in den Bereichen deines Lebens, die du verändern möchtest.

Deshalb musst du hier wieder neu erlernen, was es für dich bedeutet, dich einfach wieder besser zu fühlen. Du musst dich wieder erinnern, wie es sich anfühlt, dich einfach wieder besser zu fühlen.

Und das stellt dich immer wieder vor eine neue Herausforderung: denn je nachdem wie deine Situation gerade ist, bedeutet »Einfach besser Fühlen« etwas völlig anders.

Das »Einfach besser Fühlen« ist kein Diplom, das du einmal erwirbst und dich dann darum nicht mehr kümmern musst. Im Gegenteil: für jede Situation in deinem Leben musst du herausfinden, was das »Einfach besser Fühlen« für dich hier und jetzt bedeutet.

Hokus Pokus Fokus – Wie funktioniert Veränderung?

Gut. Es geht also um Veränderung. Es geht um jene Veränderungen, die wir uns nicht wünschen. Du weißt schon, die Veränderungen, die sich einstellen und von denen wir ganz und gar nicht begeistert sind: die bösen Überraschungen, die Unfälle des Lebens.

Und es geht um die anderen Veränderungen, die wir herbei sehnen: »gewisse, hartnäckige Dinge« bei denen wir uns wünschten, dass sie sich endlich mal verändern würden.

Und hier kommen wir zur zweiten wichtigen Frage, die mich schon immer begleitet hat:

Warum fällt es manchen so leicht mit diesen Veränderungen und warum mag es anderen ganz und gar nicht gelingen?

Das ist eine Frage, die mich sehr fasziniert und sicherlich dazu beigetragen hat, dass ich Therapeut geworden bin. Hier auf dem Hokus Pokus Fokus versuche ich dir meine Antworten und Erkenntnisse nahe zu bringen.

Zwei Dinge sind dabei sehr zentral.

Fokus

Das erste ist der Fokus. Also deine Fähigkeit deine mentale Aufmerksamkeit auf irgendetwas zu richten. Ein bewusster Umgang mit dem Fokus ist für mich der magische Faktor.

Der Fokus ist das Lenkrad auf deiner Reise durch dein Leben. Der Fokus bestimmt, wohin es geht.

Und bei Vielen ist der Fokus in einem »Auto-Fokus-Modus«. Das heißt: sie fokussieren auf das, was gerade vor ihrer Nase ist. Sie gehen reaktiv mir ihrem Fokus um und haben kaum Kontrolle. Sie lassen die Umstände bestimmen, worauf ihr Fokus gerichtet wird. Und das gestaltet die Reise schwierig, wenn dein Lenkrad dich lenkt.

Im Umkehrschluss ist es aber auch so: wenn du deinen Fokus das erste Mal bewusst steuerst, erlebst du erfreuliche Ergebnisse, die sich für dich überraschend einstellen, fast wie ein kleines Wunder. Wie eine klein wenig Magie. Zauberhaft. Deshalb der Name des Blogs: Hokus Pokus Fokus.

Fühlen

Das zweite Wichtige ist das Fühlen. Aus zwei Gründen.

Zum Einen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du dich in den Lebensbereichen, die sich hartnäckig weigern, sich zum Besseren zu verändern, nicht wirklich wahrnehmen kannst. Du fühlst da nicht wirklich, wie du dich fühlst.

Und warum ist das ein Problem? Nun ja, wenn der Fokus dein Lenkrad ist, mit dem du deine Reise steuerst, dann sind deine Gefühle dein Navigationsgerät, welches dir eben anzeigt, ob du in die erwünschte Richtung unterwegs bist. Kannst du dich aber nicht wahrnehmen, dann bist du orientierungslos, irrst umher und fragst ständig: was soll ich nur machen?

Zum anderen geht es im Leben doch nur um Gefühle – oder?. Alles, was du willst, Gesundheit, Geld, Erfolg, Liebe und so weiter, willst du doch nur aus einem Grund: du glaubst du würdest dich besser fühlen, wenn du das Erwünschte hättest.

Gefühle sind der Antrieb für alles. Oder anders gesagt: einfach besser fühlen ist der Antrieb für alles.

Deshalb das Motto von Hokus Pokus Fokus: Einfach besser Fühlen.

Und das ist eine gute Nachricht: denn es ist viel leichter, deine erwünschten Gefühle zu bekommen, als du vielleicht denkst. Das, was du wirklich willst, kannst so fast jetzt haben.

Und alles andere ergibt sich dann fast wie von selbst, wie zum Beispiel bei meiner Kamera-Geschichte (siehe: »Wunscherfüllung – lass dich von deinen Wünschen finden«).

Die Artikel und Videos auf Hokus Pokus Fokus sollen dir helfen, dein Lenkrad besser in den Griff zu bekommen und dein Navigationsgerät besser zu lesen. Was glaubst du, wie viel mehr Freude dir diese Reise dann bereiten wird.

Hokus Pokus Fokus – Die Haltung des Gelingens

Der bewusste Umgang mit Fokus und Gefühl führen dich dann in die Haltung des Gelingens. Haltung was?

Immer wenn es um Veränderung geht, denken fast alle ausschließlich ans Machen. Was kann ich tun, was kann ich machen, damit sich mein Leben verändert?

Wir glauben fest daran, dass wir unser Leben verändern durch die fleißige Tatkraft des Machens. Deswegen ist Veränderung für die Meisten eine Verhaltens-Frage. Ein Fleiß-Frage. Eine Motivation-Frage.

Meine bisherige Erfahrung deutet jedoch darauf hin, dass bei all den erfolgreichen und dauerhaften Veränderungen die Tatkraft, das Verhalten und das Tun eine sehr untergeordnete Rolle spielt.

Sicherlich: am Ende verhältst du dich anders, machst andere Dinge, ernährst dich anders und so weiter. Wenn sich etwas für dich in eine erwünschte Richtung verändert, dann wird das auch am Verhalten sichtbar.

Aber eine Veränderung des Verhaltens führt nicht zwangsweise zu eine erfolgreichen und vor allem dauerhaft erwünschten Veränderung deines Lebens.

Innere Haltung und Verhalten

Der entscheidende Faktor ist für mich die innere Haltung, die jedes Verhalten begleitet. Ein anderes Wort für Haltung wäre auch Motivation. Aus welcher Motivation heraus tust du etwas? Und die Antwort zeigt, welche innere Haltung du da einnimmst.

Und da gibt es für mich zwei Möglichkeiten:

Entgegengesetzt: Die Haltung des Scheiterns

Hier glaubst du, dass sich dein Leben nur zum Guten entwickelt, wenn du etwas dafür tust. Also bist du fleißig, versuchst die richtigen Dinge zu machen und strengst dich an.

Aber im Grunde bedeutet es: wenn du nichts tust, wird es scheitern. Du kämpft also immer gegen das Scheitern und Versagen an. Alles Tun wird hier zu einem Kampf gegen das Scheitern.

Und: Dein Verhalten ist entgegengesetzt dein inneren Haltung. Deine innere Haltung sieht das Scheitern und dein Verhalten versucht davor wegzulaufen.

Ähnlichkeit: Die Haltung des Gelingens

Hier gehst du davon aus, dass es nur natürlich ist, dass sich dein Leben zum Guten entwickelt und zwar von ganz allein. Möglicherweise bist du auch fleißig und tust viele Dinge, aber jetzt nur, weil es dir Freude bereitet, die Dinge zu tun und nicht weil du damit gegen das Scheitern ankämpfst. Alles Tun wird hier zum Ausdruck von Freude.

Dein Verhalten und deine innere Haltung sind sich jetzt ähnlich. Die inneren Haltung ist auf die Freude ausgerichtet und das Verhalten drückt eben genau das aus.

Einfach besser Fühlen in die Haltung des Gelingens

Die Fragen nach deiner inneren Motivation läßt also zwei völlig entgegengesetzte Weltanschauungen entstehen. Während die erste sehr verbreitet und populär ist und als die Wahrheit gilt, wie man sein Leben gestaltet, erscheint die Zweite, nun ja, eher weltfremd und verträumt.

Aber alle meine Erfahrungen in meinem persönlichen Leben und in meiner therapeutischen Praxis laufen daraus hinaus, dass das Gelingen und Nicht-Gelingen in deinem Leben davon abhängen, ob du es schaffst in die Haltung des Gelingens zu kommen oder eben nicht.

Wie kommst du in die Haltung des Gelingens und was bedeutet das für dich? Viele Artikel und Videos auf Hokus Pokus Fokus berichten davon und sollen dir dabei helfen, in deine Haltung des Gelingens zu finden.

Und wieder lauter die kurze Antwort: übers einfach besser Fühlen kommst du in die Haltung des Gelingens und das bedeutet für dich, dass du dich erinnerst an ein Wissen in dir, welches dich leitet und führt und dein Leben wieder so einfach macht wie das Topfschlagen beim Kindergeburtstag.

Hokus Pokus Fokus – alles seltsam

Mir ist schon klar, dass sich das womöglich für dich seltsam und weltfremd anhört. Das weiß ich. Es ist eben so seltsam, weil es sich sehr gegensätzlich und ungewohnt anhört. So viele erzählen etwas völlig anders.

Aber ich weiß auch, dass sich das alles so erklären läßt, dass es sich ganz natürlich anfühlt. Das ist das eigentlich wundersame daran: auch wenn es sich weltfremd anhört, fühlt es sich so vertraut an. Und zwar so, als ob du das selbst schon immer so gewusst hast. Deshalb ist das hier mehr ein Erinnern, als ein Lernen.

Und dabei will ich dir helfen: dich an etwas zu erinnern, was du schon immer gewusst hast: dass es nur natürlich ist, dass sich dein Leben großartig für dich entwickelt und Freude dein natürlicher Zustand ist.

Zwei Fragen die mein Leben bestimmten haben Hokus Pokus Fokus erschaffen und das »Einfach besser Fühlen« als Motto geformt. Ich wünsch dir viel Spaß beim Herumstöbern hier auf dem Blog. Vielleicht ist etwas dabei, was du gebrauchen kannst, was dich zum Nachdenken anregt, was dir ein Aha-Erlebnis verschafft und das dir hilft, dich einfach besser zu fühlen und glücklich zu sein.

Mach es einfach, mach es jetzt. Einfach besser fühlen.

Michael Antoni Unterschrift

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Krankheit als Weg – aber wohin?
Krankheit als Weg – aber wohin?

Krankheit als Weg ist in der alternativen Heilkunde zu einer Redewendung geworden unter der alle sofort (vermeintlich) »verstehen«, was gemeint ist. Krankheit nicht als Zufall zu sehen, ihr eine Bedeutung zu geben, bei der sich in den Symptomen seelische Inhalte...

Ich weiß nicht mehr, was ich will! Was kann ich tun?
Ich weiß nicht mehr, was ich will! Was kann ich tun?

Es gibt Phasen im Leben, da sagst du: »Ich weiß nicht mehr, was ich will!« Und damit fühlt sich jeder schlecht. Im folgenden werde ich dir zeigen, was das Unwohlsein für mich bedeutet und welche wunderbaren Konsequenzen das hat. Denn wenn du dich beim nächsten Mal...

Fünf Gewohnheiten für ein glückliches Leben
Fünf Gewohnheiten für ein glückliches Leben

Einfach besser fühlen und glücklich sein? Da musst du nicht warten bis dir endlich das große Glück im Außen begegnet. Im Gegenteil: auch wenn sich deine materielle Lebensqualität deutlich verbessert, bedeutet das nicht unbedingt, dass du damit ein glückliches Leben...

Die Wunderfrage – geführte Meditation zum Glück
Die Wunderfrage – geführte Meditation zum Glück

Letztens habe ich im Homöopathie-Unterricht die Wunderfrage besprochen. Ganz verwundert viel mir danach auf, dass es auf dem Blog keinen einzigen Artikel über die Wunderfrage gibt. Freilich auf kein Video. Und das kann so natürlich nicht bleiben. Es wird Zeit, dass...

Michael Antoni

Langenscheidtstraße 12a
10827 Berlin-Schöneberg
030 789 55 412
an@hokuspokusfokus.de

Besuch mich

Send this to a friend