Ein Loblied auf die Frage! Singe mit!

von 28. Apr 2017

Wie wäre es, wenn …

… es zu jeder Frage eine Antwort gäbe? Besser noch: wenn jede Frage die passende Antwort entstehen lassen würde? Wenn erst die Frage der Grund dafür wäre, das es nun die Antwort gibt? Wäre das nicht fantastisch? Wäre das nicht ein Loblied auf die Frage wert?

Ja, ich finde das wäre es. Es würde vieles ändern!

Die Frage

Die Frage würde viel positiver erscheinen, weil sie nicht nur anzeigt, das was fehlt, sondern auch, das was hinzugekommen ist.

Auch wenn die Frage anfangs noch unbeantwortet bleibt, so ist sie jetzt vielmehr ein Versprechen in die Zukunft.

Jetzt wäre Hoffnung ihr Begleiter und die positive Neugierde, wie die Antwort uns erreichen wird. Das ist für mich ein guter Grund ein Loblied auf die Frage zu singen.

Den Fragenden

Eine Frage würde dann nicht mehr anzeigen, dass ich etwas nicht weiß, und ich mich darum kümmern muss, endlich mehr zu wissen, sondern eine Frage würde mir zeigen, dass ich das Wissen vermehrt habe und ich mit meiner Frage große Bedeutung für das Wissen habe.

Ich, als Fragesteller, wäre jetzt ein Wissens-Erzeuger und kein Nicht-Wissender.

Ist das nicht ein Loblied auf die Frage wert?

Den Beantworter

Wenn andere die Antwort für mich haben, schaffe ich mit meiner Frage einen Raum, in dem sich andere als Wissenspool erleben. Ist es nicht schön, sich als Wissender zu erleben? Das ermöglicht meine Frage.

Sie läßt dich als Wissenden erleben und bereitet dir Freude. Und sie läßt mich als Wissenden erleben, nachdem du mich an deinem Wissen teilhaben läßt.

Ein Frage – zwei sich freuende Menschen. Auf gehts: singt ein Loblied auf die Frage.

Innovation

Stell dir vor: ich habe eine Frage und es gibt darauf noch keine Antwort. Dann kann ich mich erst recht freuen, denn das bedeutet: Innovation hat stattgefunden. Irgend jemand – vielleicht sogar ich – wird irgendwann für die Antwort offen sein. In einem Augenblick der Inspiration wird ihm die Antwort einfallen und er wird beglückt sein durch die Idee, die ich und möglicherweise viele andere erschaffen haben – eine innovative Idee durch eine innovative Frage.

Wenn ich eine plötzlich Idee bekomme, dann kann ich das nur, weil ich oder andere durch Fragen diese Idee erzeugt haben.

Der Moment der Inspiration ist nur der Moment des Abrufens und Einfallens. Der Moment der Erschaffung ist der Augenblick der Fragestellung. Mir gefällt das Loblied auf die Frage.

Absichtliche Inspiration

Welche Konsequenz hätte das für uns? Wir müssten uns in der Gewissheit üben, dass es die Idee schon gibt. Unsere primäre Aufgabe wäre es daher nicht, Ideen zu kreieren. Die Idee wäre ja schon durch die Frage kreiert – eigentlich ganz automatisch.

Stattdessen wäre unsere wichtigste Aufgabe, in einen Zustand zu kommen, indem wir empfangsbereit werden würden für die existierende Idee, die nur darauf wartet, mir endlich einfallen zu dürfen.

Und das nicht nur zufällig, also unabsichtlich beim Klogang oder in der Badewanne. Unsere Aufgabe wäre es absichtlich in einen Zustand der Offenheit und Weite zu kommen, indem etwas einfallen darf.

Wourkout of the week – WoW

Wie komme ich in eine absichtliche Empfangsbereitschaft für Ideen und Antworten? Das wäre dann die Aufgabe. Alle WoW-Übungen (»Workout of the week«) haben das als Ziel.

Die Leistung wäre dann Entspannung, Loslassen, Offen sein, Aufnahmebereitschaft, Empfangsbereitschaft und so weiter.

Der Begriff Leistung müssten wir ganz neu definieren. Wer hätte gedacht, für was so ein Loblied auf die Frage gut sein kann.

Der Preis: einfach besser fühlen!

Wäre das nicht großartig. Die harte Arbeit wäre schon getan mit dem Stellen der Frage. Alles, was uns so herumtreibt, die vielen Fragen – das alles wäre beantwortet. Nur muss ich jetzt den Kanal suchen, auf dem ich es empfangen kann. Und das bedeutet: mich gut fühlen.

Das wäre die Arbeit: mich gut fühlen.

Das wäre der hohe Preis, den ich zu bezahlen hätte: mich einfach besser fühlen!

Ein Loblied auf die Frage – eine Welt voller Gewinner

Wenn es also zu jeder Frage ein Antwort gäbe, oder besser noch, wenn jede Frage erst die Antwort entstehen lassen würde, dann gäbe es eine Welt voller Gewinner. Unser Wertesystem würde sich so verändern, dass es nur noch Gewinner kennen würde. Wäre das nicht schön?

Dieses Loblied auf die Frage stimme ich gerne an für eine Welt voller Gewinner.

Ich fände das großartig. Wie findest du das? Lasse es mich wissen und schreib mir doch einen Kommentar.

Herzlicher Grüße von einem Gewinner

Michael Antoni Unterschrift

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Atemübung nach Wim Hof – Workout of the Week #9
Atemübung nach Wim Hof – Workout of the Week #9

In der Workout of the Week-Reihe stelle ich einfache Übungen vor, die mit minimalen Aufwand einen überdurchschnittlich positiven Einfluss auf mein Wohlbefinden haben – und möglicherweise auch auf deines. Finde es heraus. Diesmal ein Atemübung von Wim Hof. Aufwand ca....

Die Kunst des NeinSagens
Die Kunst des NeinSagens

Nein zu sagen ist schon ein bisschen wichtig. Aber es ist eben auch ein bisschen schwer. Da es sich einfach viel besser anfühlt, Ja zu sagen, und das am liebsten immer, entsteht durch die Notwendigkeit eines Neins ganz natürlich ein Konflikt, der uns eine Chance zum...

Michael Antoni

Langenscheidtstraße 12a
10827 Berlin-Schöneberg
030 789 55 412
an@hokuspokusfokus.de

Besuch mich

Send this to a friend